Lebensmittelchemie

Das Studium

Das Lebensmittelchemiestudium in Erlangen gliedert sich, ähnlich wie bei den Pharmazeuten, in Grund- und Hauptstudium. In den ersten vier Semestern lernt man die Grundlagen der anorganischen, organischen und physikalischen Chemie, der Biochemie, der instrumentellen Analytik sowie der Physik, der Mathematik und der Biologie. Die meisten Vorlesungen finden dabei mit den Pharmaziestudenten statt, ein Teil wird aber auch zusammen mit anderen Fachrichtungen gehört. Begleitend sind jeweils auch Praktika in den einzelnen Fächern – außer Mathe – zu absolvieren.

Zum Übertritt vom Grund- zum Hauptstudium steht das Vorexamen an. Es handelt sich hierbei um vier mündliche Prüfungen in den Fächern Physik, Physikalische Chemie, Anorganische Chemie und Organische Chemie. Außerdem zählt die Biologieabschlussklausur aus dem 2. Semester dazu.

Nach dem Bestehen aller Examensprüfungen beginnt das Hauptstudium. In den folgenden vier Semestern wird das lebensmittelspezifische Fachwissen vermittelt. Neben Vorlesungen zu den einzelnen Inhaltsstoffklassen wird auch auf die Lebensmitteltechnologie, forensische und toxikologische Aspekte und die Rechtslage eingegangen. Auch diese Zeit wird durch viele Uni-interne Praktika begleitet.

Nach dem 8. Semester wird das gesamte Wissen im Staatsexamen geprüft. Dieses besteht aus mündlichen Prüfungen in Mikrobiologie, Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie und Chemosensorik/Ernährungslehre. Außerdem zählen die Noten der Toxikologie, des Gefahrstoffrechts und des Lebensmittelrechts dazu.

Im 9. Semester muss jeder Student eine Abschlussarbeit schreiben, was sowohl an der Uni direkt aber auch bei einem externen Betrieb oder im Ausland möglich ist.

Mit dem Abschluss als Lebensmittelchemiker kann man nun sofort ins Berufsleben einsteigen, promovieren oder ins praktische Jahr gehen, um anschließend ein weiteres Staatsexamen zum staatlich geprüften Lebensmittelchemiker anzutreten.

Der Studiengang Lebensmittelchemie ist in Erlangen recht klein. Es werden jährlich nur 10 bis 20 Studenten aufgenommen, sodass man sich untereinander gut kennt und jederzeit auch die höheren Semester um Rat fragen kann. Besonders im Hauptstudium ist der Kontakt zwischen den Jahrgängen stark, da man fast alle Vorlesungen zusammen hört (werden teils nur alle zwei Jahre gehalten) und sich auch ein Labor teilt.

Weitere Inforationen unter:

www.lebensmittelchemie.nat.uni-erlangen.de/lmchemie

Stundenpläne fürs Grundstudium:

http://www.medchem.uni-erlangen.de/pharm/vorlesung.shtml (wie bei den Pharmazeuten, da die meisten Vorlesungen und das Chemiepraktikum zusammenfallen)

 

Die AG Junge Lebensmittelchemiker (JLC)

Unsere AG vor Ort hat momentan zwischen 15-20 Mitglieder und ist eine bunte Mischung aus Studenten, Absolventen, PJlern und Doktoranden.

Allgemein gilt:

„Die AG JLC ist eine Arbeitsgruppe der Lebensmittelchemischen Gesellschaft (LChG), einer Fachgruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh).  Wir sind die Vertreter der Studierenden und Promovierenden im Fach Lebensmittelchemie an den deutschen Hochschulen, sowie der Lebensmittelchemiker im Praktischen Jahr und der Berufseinsteiger. Unser Anliegen ist es, sich für die Interessen des wissenschaftlichen Nachwuchses vor Ort einzusetzen und die Kommunikation zwischen den Hochschulen zu fördern. Um dieses Ziel zu erreichen, bauen wir unser etabliertes Informationsnetzwerk ständig aus und versuchen, möglichst viele Studenten für die Mitarbeit in der LChG zu gewinnen. Weiterhin wollen wir das Berufsbild des Lebensmittelchemikers bekannter machen und auf diesem Wege die Berufschancen verbessern.“
Wir organisieren jedes Semester einen Stammtisch für alle Jahrgänge, bei dem man sich über den Studienverlauf austauschen kann und stehen auch sonst jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

In geselligem Rahmen treffen wir uns regelmäßig, um aktuelle Themen zu besprechen und verschiedene Aktionen zu planen. Dazu zählen zum Beispiel Workshops auf der Regionalverbandstagung der Lebensmittelchemischen Gesellschaft oder Exkursionen zu örtlichen Firmen, wie beispielsweise ‚Martin Bauer Group‘, ‚Der Beck‘ ‚ oder ‚Schwan Stabilo‘.

Außerdem veranstalten wir Informationsabende zu Themen wie „Was kann man nach dem Studium machen?“, „Wie läuft eine Promotion in Erlangen ab und welche Themenbereiche werden aktuell bearbeitet?“ oder „Was mache ich im Praktischen Jahr?“

Wenn ihr Fragen habt oder unserer AG beitreten wollt, schreibt uns: erlangen-nuernberg@ag-jlc.de Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiter Infos unter: www.ag-jlc.de